IP PoE Gegensprechanlagen

IP WLAN Gegensprechanlagen

2-Draht- Gegensprechanlagen

Funk Gegensprechanlagen

Einbau und Anschluss von Türgegensprechanlagen: Ein Überblick

Es gibt für die Innen- und Ausseneinheiten prinzipiell verschiedene Möglichkeiten der Installation und Montage. Zum einen kann die Türsprechanlage im Unterputz angebracht werden. Das empfiehlt sich vorzugsweise bei Neubauten, da der schützende Putz anschliessend um die Anlage angebracht wird. Zum anderen kann die Sprechanlage am Aufputz installiert werden, was die Befestigung zwar erleichtert, optisch allerdings auffälliger ist.

In Sachen Anschluss gibt es fünf verschiedene Möglichkeiten für Türsprechanlagen:

  • Funk-Technik
  • IP-PoE-Technik
  • IP-WLAN-Technik
  • 2-Draht-Technik
  • 4-Draht-Technik

Bei Funk- und WLAN-Technik handelt es sich um drahtlose Anschlüsse, die mit geringem Aufwand installiert werden können. Die Stromversorgung wird hierbei über Akkus oder Batterien geliefert, die in regelmässigen Abständen aufgeladen oder gewechselt werden sollten.

IP-PoE-Türsprechanlage

  • IP-ANLAGE: kinderleichte Installation, Stromversorgung und Datenübertragung über ein Cat5-Kabel (PoE-Switch)APP-STEUERUNG für Smartphone, Tablet und PC , Anschluss von Alarmsensoren, Rauchmeldern, etc.
  • BAUKASTENSYSTEM: Smart Anlagen können jederzeit durch zusätzliche Wohnungs- oder Türstationen sowie IP-Kameras erweitert werden. An jede Wohnungsstation kann ein externer Klingeltaster angeschlossen werden.

Eine IP WLAN-Türsprechanlage ist im Zeitalter der Smart Homes eine beliebte Variante. Das Kürzel IP steht für Internet Protocol und zeigt an, dass die Anlage mit dem Internet verbunden wird. Über WLAN angeschlossen, sendet die drahtlose Video-Türsprechanlage akustische und visuelle Signale an mobile Endgeräte, wie beispielsweise Smartphone oder Tablet. Mithilfe der zugehörigen App können die Bilder der Aussenkamera eingesehen und die Tonaufnahmen des Mikrofons abgehört werden.

Bei der 2-Draht-Technik erfolgt der Anschluss über zwei Drähte, die für die Datenübertragung zuständig sind. Sie verlaufen vom Verteiler zur Innenstation sowie zur Klingel im Aussenbereich. Dieser Anschluss kann sehr einfach installiert werden, da lediglich auf einen korrekten Anschluss der Drähte zu achten ist.

Die 4-Draht-Technik erfordert hingegen vier Kabel für Stromversorgung und Datenübermittlung. Hierbei handelt es sich um die weniger leistungsstarke Vorgängervariante der 2-Draht-Technik. Diese Anschlusstechnik kommt heute nicht mehr allzu häufig vor und kann zu Kompatibilitätsproblemen mit modernen Geräten führen.